05.02.2011 Geochaching-Tour für Kinder auf den Plettenberg

Moderne „Schatzsuche“ bereitete Kindern Spaß

Ersichtlichen Spaß bereitete den 13 Kindern unsere erstmalig durchgeführte Geochaching-Tour, zu der Martin Aigner und Rolf Schatz eingeladen hatten.
Nach einer fundierten Einweisung und Erklärung im Albvereinsraum in der Festhalle ging es mit zwei Navigationsgeräten in die freie Natur, um den versteckten Geocache auf der Plettenberghochfläche zu finden.
Mit einer Laufkarte mussten die Kinder an verschiedenen Wegepunkten die unterschiedlichsten Aufgaben bzw. Fragen beantworten. Die mit Buchstaben und Zahlen verschlüsselten Lösungen ergaben letztlich den Zielkoordinaten, der zum versteckten Geocache führte. Voller Freude und Zufriedenheit aller Teilnehmer wurde der unter einem Wacholderbusch versteckte „Schatz“ gehoben, wobei zur Belohnung alle Kinder aus dem Sack ein kleines Geschenk erhielten.
Die Route führte von der Festhalle zum Dorfweiher, dann zum Wasserhochbehälter, durch den Rohrwald, über den Eselsteig zum Bergkreuz, über die Hochfläche zum Aussichtspunkt und dann zur Plettenberghütte. In der Hütte konnten sich die jungen Geocacher ins Logbuch eintragen und gemeinsam mit den hinzu gekommenen Eltern in geselliger Runde zusammensitzen.
Der Dank für die GPS-Schnitzeljagd ging an Martin Aigner, der diese bestens vorbereitet hatte. Ebenfalls ging der Dank an die Volksbank Ebingen für die gespendeten Sachgeschenke.
Die Schatzsuche kombinierte Technologie mit Spaß im Freien und bot auf diese Weise eine gute Gelegenheit, die nähere Umgebung zu erkunden.

Hier zu den Bildern