09.12.2017 Mittelalter- und Weihnachtsmarkt Esslingen

Eine Gruppe Albvereinsmitglieder nebst Gästen fuhren am zweiten Adventssamstag mit dem Zug am frühen Nachmittag nach Esslingen.
Dort wurden sie von einem Stadtführer in Empfang genommen und zunächst durch‘s weihnachtlich geschmückte Esslingen geführt. Esslingen, so erfuhr man, ist nicht nur bekannt durch die berühmte Sektkellerei, sondern ganz besonders durch den alljährlichen Mittelalter- und Weihnachtsmarkt. Und bevor man sich ins einzigartige Marktflair inmitten der Altstadt stürzte, gab es Interessantes und Wissenswertes über die Frauenkirche, die Stadtkirche St. Dionys und das Münster.
Nach vielen Informationen freute man sich auf die tollen Eindrücke, die diesen Markt besonders auszeichnen – und man wurde nicht enttäuscht: Auf dem Mittelaltermarkt findet man Buchbinder, Böttcher, Silberschmiede, Zinngießer, Scherenschleifer usw. – alle zeigen ihre verschiedenen Techniken und bieten ihre Ware feil.
Gutes, schmackhaftes Essen gehört natürlich dazu – es liegen herrliche Düfte und Gerüche über dem gesamten Markt – man muss einfach Mehreres probieren – bezahlt wird in Talern. Den Glühwein bekommt man z.B. in der Tontasse und mit einem mittelalterlichen „Seid gegrüßt werter Herr“ und „Gehabt euch wohl und gute Heimkehr“ wird man freundlich empfangen oder verabschiedet.
Faszinierend sind z.B. die Vorführungen der Feuerschlucker, begleitet von wildem Trommelwirbel; auch die phantasievollen, prächtigen Kostüme der Marktleute sind eine wahre Augenweide.
Nach einigen Stunden fuhr man mit schönen Eindrücken wieder zurück in die Heimat. Der Dank der Teilnehmer für die Organisation dieses schönen vorweihnachtlichen Events ging an Klaus-Peter Schickling.

Hier einige Bilder