17.05.2014 Wanderung vom Lemberg zum Dreifaltigkeitsberg

„Vom Lemberg zum Dreifaltigkeitsberg“ – eine Tour mit vielen Höhepunkten
Kooperationswanderung der OG Schömberg mit den Ortsgruppen aus dem Oberen Schlichemtal 

Bei bestem Wanderwetter startete eine kleine Gruppe am Fuße des Lembergs, von wo aus es direkt zum höchsten Punkt der Schwäbischen Alb auf 1015 m ging. Ein herrlicher Ausblick belohnte für den Aufstieg auf den Lembergturm.
Das Naturdenkmal „Wunderfichte“, welche 2005 einem Sturm zum Opfer fiel, fand auf dem weiteren Weg Richtung Wehingen allgemeine Bewunderung. Ein weiteres Kleinod war die herrlich gelegene „Bürgle-Kapelle“ vor dem Abstieg nach Wehingen. Auf einem Teilstück des „Knieschnäpperleswegs“ ging es wieder bergauf zum Nackweg Richtung „Weißes Kreuz“. Eine grandiose Sicht über das Land Richtung Schwarzwald war die Kulisse für die Rast am Grillplatz. Vorbei an der Quirin-Kapelle ging es über den Hummelsberg zum Flugplatz Klippeneck und weiter zum Dreifaltigkeitsberg durch saftig grüne Buchenwälder, entlang des Albtraufs. Immer wieder boten sich traumhafte Ausblicke und alle waren von der Schönheit dieser Landschaft vor unserer Haustür beeindruckt. Ein steiler Abstieg über einen Kreuzweg führte Richtung „Bleiche“, wo eine wohlverdiente Einkehr den Abschluss der Tour bildete.
Eine eindrucksvolle und sehr unterhaltsame Wanderung einer bestens gelaunten Wandergruppe bleibt in Erinnerung, wobei der Dank an die anspruchsvolle aber herrliche Tour an Wanderführer Ansgar Sproll von der OG Schömberg ging.

Hier einige Bilder