17.08.2016 Seniorenwanderung auf dem Ortenberg

Gemütlich und „Nau gschdääd“ über den Ortenberg

Die Ortsgruppe des Schwäbischen Albvereins lud am Mittwoch ein zu einer kleinen sommerlichen Wanderung auf dem Ortenberg. Das Tempo war zweitrangig, denn man wollte die Gegend und die Aussichten genießen sowie auch die Unterhaltung ausgiebig pflegen.
Einige Teilnehmerinnen konnten immer wieder Kräuter und Pflänzchen benennen, die teils als Heil- aber auch als Genussmittel verwendet werden können. Man naschte an den Himbeersträuchern, die nicht mit ihren Früchten geizten, bunte Schmetterlinge sorgten für zauberhafte Anblicke, Blumen in allen Farben – teils offen und prächtig, aber auch klein und versteckt – erfreuten die Wanderer; selbst die spröde Klette, die ihrem Namen alle Ehre macht, faszinierte mit ihrer „Anhänglichkeit“!
Die Ausblicke vom Trauf der Deilinger Gemarkung auf die Gemeinden Hausen a.T., Ratshausen, Schömberg und in Richtung Schwarzwald wurden ausgiebig genossen.
Zum Schluss der Rundwanderung besuchte man die kleine Josefskapelle, die einst als Hauskapelle des Steighofes diente. Dieser Hof brannte 1868 bis auf die Grundmauern nieder – das kleine Käpelle wurde damals vom Feuer verschont und wird seither von Mitarbeitern der Gemeinde Deilingen liebevoll instand gehalten und geschmückt.
Bei der abschließenden Einkehr am Stausee genoss man bei angeregter Unterhaltung noch Kaffee und Kuchen oder ein Eis. Die Teilnehmer bedankten sich bei Ilse und Siegbert Ringwald für die Durchführung dieser lockeren Nachmittagswanderung.

Hier zu den Bildern