21.05.2017 Wanderung Geotop „Bergrutsch Mössingen“

Genusswanderung am Früchtetrauf und Geotop Mössinger Bergrutsch – Albvereinsortsgruppen Dotternhausen und Bodelshausen gemeinsam unterwegs

Start und Ziel bildete der Wanderparkplatz „Olgahöhe“. Von dort aus folgten die 35 Wanderer der Beschilderung Dreifürstensteig. Dieser wurde 2014 als Deutschlands zweitschönster Wanderweg ausgezeichnet. Und er hat diese Bezeichnung wahrlich verdient: ca. 30.000 Apfel-, Birnen-, Zwetschgen- und Kirschbäume säumen die Wanderstrecke. Immer wieder erfährt der interessierte Teilnehmer Spannendes auf vielen liebevoll gestalteten Infotafeln zu Geologie, Flora, Fauna und Geschichte.

Eine ausgiebige Rast an der Grillstelle „Unter Andeck“ am Fuße des Farrenberges ließ den Wanderern genügend Zeit und nebenbei konnten auch die Flugkünste von Segel- und Gleitschirmfliegern bewundert werden.

Weiter ging’s auf dem Dreifürstensteig hinauf zum Traufwanderweg am Mössinger Bergrutsch. Mächtige Hangwälder und fast alpine Pfade ließen die Höhenmeter vergessen. Der knackige Aufstieg zu diesem sagenumwobenen Alb-Balkon lohnte sich auf jeden Fall, denn man wurde belohnt mit viel Panorama und einer grandiosen Fernsicht.

Der mächtige Bergrutsch ereignete sich 1983 und hinterließ eine Urlandschaft. Die Fläche wurde unter Naturschutz gestellt und ist nach und nach von bedrohten Tier- und Pflanzenarten besiedelt worden. U.a. wusste der Bodelshausener Albvereinsvorsitzende David Wiesenberger zu berichten, dass Schildkröten und Schlangen gefunden wurden, über deren Herkunft nach wie vor spekuliert wird.

Zum sehr guten Gelingen der herrlichen Tour zu diesem bedeutenden Geotop trug das phantastische Frühlingswetter mit bei. Die Vorsitzende der Ortsgruppe Dotternhausen, Ilse Ringwald, bedankte sich bei der abschließenden Einkehr bei ihrem Kollegen David Wiesenberger für die Kooperation und Mitorganisation dieser Wanderung.

Hier zu den Bildern