27.09.2015 2. Albvereinstag Cannstatter Wasen

Am Sonntagmorgen fuhr man in guter Stimmung mit dem Zug nach Stuttgart und tauchte ein in’s Wasen-Geschehen. Das 5.000-Mann-Zelt von Klauss & Klauss war schon gut gefüllt und die „Lederrebellen“ hießen die Albvereinler mit zünftiger Stimmungsmusik willkommen. Zuvor hatte man einige Festumzugsgruppen bestaunt – u.a. einen herrlichen 6-Spänner, vollgepackt mit Bierfässern, eine Herde mit 40 schwäbisch-hällischen Landschweinen, die sich als Gruppe gemütlich im Umzug tummelten, Volkstanzgruppen in farbigen und edlen Gewändern, natürlich einige Musikkapellen und, und, und. Ein Hingucker ist jedes Jahr die herrlich geschmückte Fruchtsäule, deren Produkte nach dem Cannstatter Waser sozialen Einrichtungen gespendet werden.
Beeindruckend waren die herrlich gestalteten Zelte, die man schon gar nicht mehr als solche bezeichnen kann, denn es sind richtige Bauwerke, die zwar riesengroß, aber in ihrer Gestaltung und Einteilung doch gemütlich sind. Die Speisekarte ließ keine Wünsche offen und das Bier mundete durchaus auch den weiblichen Teilnehmern. Natürlich entdeckte man manche bekannte Albvereinsortsgruppe aus dem Zollergau,; aber man ist auch international unterwegs auf dem Wasen – so waren unsere Banknachbarn z.B. Ehepaare aus Oregon, USA.
Einer der stellvertretenden Albvereinspräsidenten, Hans-Jörg Schönherr, begrüßte die Albvereinler, freute sich über die riesige Resonanz und wünschte allen Spaß und Freude im tollen Festzelt von Klauss & Klauss. Die Familie Klauss fuhr dann in toll geschmückter Pferdekutsche im Zelt vor – einfach beeindruckend!
Zünftige Stunden, angefüllt mit Gesang und Tanz, gutem schwäbischem Essen, süffigem Bier und sogar einer Runde Kettenkarussell in 40 Meter Höhe – so stellt man sich den Wasen vor und so haben wir ihn auch erlebt.
Am liebsten hätten wir gleich wieder reserviert für den Wasen 2016, denn auch nächstes Jahr soll es den Albvereinstag wieder geben.

Hier einige Bilder