30.03.2014 Randen – Hagen – Tour

Idealer Auftakt für die Wandersaison 2014,
Alpenpanorama zum Greifen nahe

Bei Sonnenschein, sehr angenehmen Temperaturen über 20°C, der Hohe Randen schneefrei und bei fröhlicher Stimmung brachte der Reisebus die 28 Albvereinswanderer ins Grenzland der Schweiz bei Schaffhausen.
In Merishausen auf 533 m (sehr schön ist dort der hohe und sehr spitze Kirchturm des Ortes) startete die Wandergruppe über eine Wiese und durch einen Buchenwald steil hinauf zur Hochfläche. Etwas atemlos erreichte man eine fast ebene, baumfreie Hochfläche und mit 912 m den höchsten Punkt des Randen-Höhenzuges auf Schweizer Gebiet. Das erste Etappenziel der Wanderung war erreicht und bei der am Waldrand und unterm Hagenturm gelegenen Vesperstelle legte man ziemlich genau zur Mittagszeit eine wohlverdiente Vesperpause ein. Viele aus unserer Gruppe stiegen die eiserne Wendeltreppe des 40 m hohen Hagenturms hinauf und genossen den schönen Ausblick in den Hegau, Klettgau, Schwarzwald und in die naheliegenden Schweizer Alpen.
Die Gruppe wanderte nun in südlicher Richtung weiter auf Waldwegen, Forststraßen und dann auch auf der geteerten Straße, die von Beggingen kommend herauf führt.
Beim Pavillon des Jubiläumswaldes legten die Wanderer eine kurze Trinkpause ein und nahmen die Gelegenheit war, die interessanten Infotafeln über den Jubiläumswald zu lesen.
Weiter führte die Strecke auf einem Waldweg bis zum Schleitheimer Randenturm (896m), der auf dem Felssporn der ehemaligen Hagenburg steht und den einige von uns bestiegen. Hier bot sich wiederum ein grandioser Ausblick in die Alpen, die zum Greifen nahe waren. Hier rastete die Gruppe in der herrlichen Frühlingssonne und dann ging es wieder zurück über den Schleitheimer Schlossranden und durchs Dostental hinab nach Merishausen, wo der Bus auf uns wartete.
Auf der Heimfahrt sprach man ein großes Lob für die hervorragende und informationsreich geführte Wandertour dem Wanderführer Aloysius Fisahn und seiner Frau Irmgard aus. Ebenso dankte Wanderwart Rolf Schatz den Wanderfreunden der OG Schömberg für das kooperative Mitwandern.

Hier zu den Bildern